Rätselspaß in Giebelform

Lüneburger Museen stellen neues Angebot für Kinder und Familien vor

Vor vier Jahren haben die Lüneburger Museen gemeinsam den ersten Kinderstadtplan für die Hansestadt veröffentlicht – nun legen sie mit den „Giebeltischen“ ein weiteres attraktives Angebot für Kinder und Familien vor. Die kleinen Holztische mit dem unverkennbaren Treppengiebel stehen in den Eingangsbereichen des Deutschen Salzmuseums, des Klosters Lüne, des Museums Lüneburg, des Ostpreußischen Landesmuseums und des Wasserturms. Sie halten Stadtgeschichte und Rätselspaß bereit: In der einen Schublade befindet sich der Kinderstadtplan, mit dem Klein und Groß auf eine Erkundungstour durch Lüneburg gehen können, sowie Infomaterialien über das jeweilige Haus zum Mitnehmen. In der anderen Schublade warten kleine Rätsel darauf, gelöst zu werden. Sind die drei Fragen richtig beantwortet, kann man mit dem so generierten Zahlencode ein Schloss knacken und an einen Museumspass mit passendem Stempel gelangen. In jedem Giebeltisch warten neue Rätsel und Stempel auf die Kinder. Sind die Codes aller fünf Giebeltische geknackt und der Museumspass vollgestempelt, erhalten die Kinder in einem Lüneburger Museum ihrer Wahl freien Eintritt für sich und zwei erwachsene Begleitpersonen. Echte Rätselfüchse können dann ein weiteres Quiz lösen und einen Überraschungsgewinn abstauben.

Das interaktive Angebot ist kostenfrei und ohne Eintrittskarten nutzbar.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Museumspädagoginnen der fünf Kulturstätten. Gefertigt wurden die „Giebeltische“ in der Tischlerei der Loewe-Stiftung, die Illustrationen stammen von Vivian Roth. Gefördert wurde das Projekt durch die Klosterkammer Hannover, durch die Sparkassenstiftung Lüneburg und die Bürgerstiftung Lüneburg.

Das Lüneburger Salzspiel

Sarah Reina, Künstlerin aus Kolumbien, macht gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege im Deutschen Salzmuseum und hat ihr Talent und Ihre Kreativität unter anderem mit dem „Lüneburger Salzspiel“ unter Beweis gestellt. Als große Version können es unsere Museumsgäste in der Ausstellung spielen. Als kleine Variante können Sie es aus unserem Museumsshop mit nach Hause nehmen. Hier ist das Spiel in Farbe oder Schwarz-Weiß zum Selbstausmalen für 5,50 Euro erhältlich.

Kunst oder Gutschein? Beides in einem!

Ab sofort können Sie den Gutschein an der Museumskasse kaufen (Di bis So, 10 bis 17 Uhr). Der Betrag ist frei wählbar und der Gutschein kann entweder für den Museumseintritt oder im Museumsshop eingelöst werden.

Gestaltet hat ihn Sarah Reina, die gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege bei uns im Museum macht. Die studierte Künstlerin hat alles in liebevoller Detailarbeit von Hand gezeichnet.

Hansesalz

In Lüneburg wird wieder Salz gesiedet

Am 12.5.2013 stellte der Förderkreis Industriedenkmal Saline Lüneburg anlässlich des Internationalen Hansetages in Lüneburg das neue Hanse-Salz im Salzmuseum vor. Er verkauft das Original-Salz aus Lüneburg für 6 Euro zugunsten unseres Museums. Abgefüllt im Glas ist das Lüneburger Hanse-Salz die ideale Geschenkidee oder Souvenir!

In der Küche ist es wegen seiner besonderen Reinheit und seines milden Geschmacks, sehr beliebt.

Das Hansesalz ist in unserem Museumsshop erhältlich.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.